Operationsablauf

Um Ihnen mögliche Ängste zu nehmen und Ungewissheiten vorsorglich auszuräumen, möchten wir Ihnen im Folgenden exemplarische Informationen zum Ablauf Ihrer Operation aufzeigen.

Operationsvorbereitung – Empfang – OP – nach der OP

Vor der Operation ist es wichtig, dass Sie einige Hinweise beachten, sodass wir die Operation fachgerecht und ohne Gesundheitsrisiko durchführen können. Dazu gehört, dass Sie vor der Operation einen nüchternen, d.h. leeren Magen haben. Der Grund für Nüchternheit vor einer OP ist, dass durch die Allgemeinanästhesie neben dem Bewusstsein und der Schmerzempfindung auch die Schutzreflexe (z.B. Husten und Schlucken) ausgeschaltet werden. Es besteht daher die Gefahr, dass Mageninhalte in den Rachen gelangen, eingeatmet werden und eine Lungenentzündung hervorrufen.
In der Regel sollten Sie sechs Stunden vor der Narkoseeinleitung nichts essen. Klare Flüssigkeiten, die kein Fett, keine Partikel und keinen Alkohol enthalten (z.B. Wasser, fruchtfleischlose Säfte, Tee oder Kaffee, jeweils ohne Milch) können bis zu einem Volumen von 0,4 Litern bis zu zwei Stunden vor der Narkoseeinleitung getrunken werden. Auch auf Nikotin und Kaugummis müssen Sie unbedingt verzichten.
Kommen Sie bitte in bequemer, lockerer Kleidung, verzichten Sie auf Schmuck und Make-up und entfernen Sie alle Piercings im Gesichts-, Mund- und Operationsbereich. Mit unserer Checkliste, die wir Ihnen zum Download bereitstellen, können Sie alle Schritte vor der OP in Ruhe durchgehen. Achten Sie jedoch immer auf die individuellen Empfehlungen und Anweisungen Ihres behandelnden Arztes.

Unsere Operationssäle entsprechen höchsten klinischen Standards und sind mit innovativer Technologie ausgestattet, die die heutige Endoskopie erfordert.
Neben einer hochwertigen Ausstattung legen wir größten Wert auf die ständige Fortbildung unseres OP-Teams, um unsere Patientinnen auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft behandeln zu können. Unsere Behandler vereinen jahrelange Erfahrung und Expertise mit dem Anspruch, Ihnen die bestmögliche Therapie bieten zu können. Dabei berücksichtigen wir immer Ihre individuellen Wünsche und Bedürfnisse, um ein optimales Behandlungsergebnis zu erreichen.

Nach der Operation ist es wichtig, dass Sie sich im Aufwachraum einige Zeit nach dem Eingriff erholen, von unserem Fachpersonal medizinisch versorgt werden und Ihr Gesundheitsstand regelmäßig überprüft wird. Üblicherweise müssen Sie hierfür zwei bis vier Stunden einkalkulieren. Essen und trinken können Sie wieder, wenn Sie einen wachen Zustand erreicht haben und Ihre Schutzreflexe wieder voll funktionsfähig sind. Je nach Operation und Patient kann die Zeit, ab der Sie wieder essen und trinken dürfen, sehr unterschiedlich sein.
Bevor Sie unser Zentrum für ambulante operative Gynäkologie Dr. Heinrich und Kollegen in Frankfurt am Main verlassen, führen wir ein abschließendes Gespräch mit Ihnen, um das Ergebnis der Operation zu besprechen und Ihnen wichtige medizinische Hinweise für die häusliche Versorgung mitzugeben. Falls Sie nach dem Eingriff die Tagesklinik verlassen haben, sich Fragen ergeben sollten oder sich ihr Gesundheitszustand unerwartet verschlechtert, erhalten Sie eine Hotline-Nummer, unter der Sie 24 Stunden ärztliche Hilfe abrufen können.

Vor, während und nach Ihrer OP steht Ihnen unser einfühlsames Klinik-Team zur Seite. Neben der qualifizierten medizinischen Versorgung ist es uns wichtig, dass Sie sich als Patientin bei uns jederzeit wohl fühlen. Wenn Sie Fragen, Sorgen oder Wünsche haben, sind wir für Sie da und unterstützen Sie in jeder Situation. Sprechen Sie uns einfach an.